Monatsarchiv: Februar 2013

19.04.2012 warten..

Eine Broschüre der hiesigen Kirchengemeinde im Briefkasten. Korrekt adressiert an uns. Leichte Verwunderung bei uns, woher diese so fix unsere Daten haben. Kurz mal mit dem Brandenburgischen Meldegesetz auseinander gesetzt und festgestellt, dass wir dringend der Weitergabe unserer Daten an Parteien, Adressbuchverlagen und weiteren unbeliebten Zeitgenossen widersprechen müssen. Kurze Aufregung darüber, dass dieser Hinweis bei der Anmeldung in Stahnsdorf nicht erfolgte (wie es eigentlich pflichtig gewesen wäre). Widerspruch bei der Gemeinde in Briefkasten gesteckt. Für Leute die auf der Suche nach einem passenden Vordruck sind, kann ich nur die Seite der Stadt Potsdam empfehlen, dort nach Meldeamt suchen und entsprechendes Formular ausdrucken, Stadt Potsdam ersetzen durch Gemeinde XY und voila. Kann man aber auch formlos machen, dabei besteht aber die Gefahr, dass man den einen oder anderen Passus vergisst.

Sonst: Nichts im Briefkasten.

 

Des Weiteren Termin mit dem Gartenbauer unserer Wahl gehabt. Uns geeinigt, dass vor allem das dringende Problem der Geländemodellierung (bisher Gefälle zum Haus->sollte eigentlich andersherum sein), der Versickerung und ein paar Kleinigkeiten zu erledigen sind. Darüber hinaus entscheidet unser Kontostand über eine Fortführung der Arbeiten mit den bereits ausgewiesenen Bedarfspositionen 😉

18.04.2012 warten.

Nichts im Briefkasten.

14./15.04.2012 Lampe angebracht. Selber!

Ein zartes Geflecht aus ineinander verwobenen zur Kugel geformten Alufäden, auch Küchenlampe genannt, angebracht. Alle Kabel waren zu lang und mussten mühsam und unter Blutverlust eingekürzt werden. Zum Dank gab es ein Pflaster. Immerhin! Wahrscheinlich sollte ich den Boden bloß nicht vollbluten…

Ansonsten nüscht zu berichten. Deswegen ja auch obige Meldung 😉

13.04.2012 zweiter Fensteraustausch

An diesem Tage bei dem Ingenieurbüro Zauft angerufen und vorsichtig nachgefragt, warum unsere Prüfbescheinigung noch nicht da ist. Erfahren, dass diese die notwendigen Unterlagen auch erst am 11.04. erhalten haben. Interessant daher, weil die uns am 11.04. zu gesandten Schreiben den Eindruck erweckten, dass bereits am 15.12.2011 alles versendet wurde. Naja, der jungen Dame die Zusage abgenommen, dass sie sich vorrangig um den Bericht kümmern wird. Zeithorizont, laut der jungen Dame, sollte Mittwoch, der 18.04. sein.

Außerdem waren Jungs von Kebotherm da und haben die bereits getauschte Wohnzimmerscheibe erneut getauscht, da diese ein Haufen Blasen auf der Oberfläche hatte. War recht unkompliziert.

11.04.2012 Objektplanererklärungeingang

Erhalt der Erklärung des Objektplaners in Kopie, die eigentlich nach Brandenburgischer Bauordnung mit der Fertigstellungsanzeige zwei Wochen VOR der Fertigstellung (also der Abnahme) dem Bauamt zu übersenden ist. Was fehlt, ist allerdings die Bescheinigung des Prüfingenieurs zur Standsicherheit. Ebenfalls eine geforderte Anlage zur Fertigstellung.

27.& 28.& 29.03.2012 Bescheinigungen gefordert

27.03.2012

Geschäftsführer versucht anzurufen, um Verbleib der ausstehenden Bescheinigungen zu klären. Nicht erreicht.

 

28.03.2012

Geschäftsführer versucht anzurufen, um Verbleib der ausstehenden Bescheinigungen zu klären. Nicht erreicht.

Zuständige Mitarbeiterin der Buchhaltung angerufen, erfahren, dass noch ein offener Posten existiert. Eine Fliesenrechnung wurde nicht vollständig bezahlt. Natürlich nicht, da Pakete zurückgegeben wurden! Gott sei Dank haben wir uns die Rückgabe quittieren lassen….

 

29.03.2012

Quittierung an AB gemailt mit Aufforderung der sofortigen Freigabe der gesetzlich vorgeschriebenen Bescheinigungen.

(Interessierte mögen sich die Bauordnungen durchlesen, insbesondere den Part mit der Nutzungsuntersagung. Sich danach einmal in eine Bauaufsichtsbehörde begeben und zu erklären versuchen, warum dies und das noch nicht vorgelegt werden kann. Und DANN möge man unseren Verdruss auch verstehen können.)

14.03.2012 Der Schornsteinfeger kommt erneut!

Der Schornsteinfeger war erneut da, da die erste Abnahme ja diverse „Schwierigkeiten“ zu Tage brachte und wir daher zwar die für die Fertigstellungsanzeige notwenige Bescheinigung erhielten, jedoch mit den besagten Mängeln drauf (Genau ging es um eine fehlende Sparrenbefestigung des Schornsteins sowie um den Austausch der verwendeten Schallung in der EG-Decke, da diese nicht schwer entflammbar ist. Dummerweise wurde schon lange drüber geputzt, ohne dass es irgendeiner gesehen hätte, dass der Austausch stattfand….). Diese sollten bei der endgültigen Abnahme des Kamin-/s/ofens beseitigt und dokumentiert werden. Die Bauaufsicht bestand jedoch auf eine Beseitigungsmitteilung zur Fertigstellung. Daher war dieser (gebührenpflichtige) Termin erneut nötig. Anwesend waren außer Herrn Hernick als zuständigen Schornsteinfeger, Herr BL S. und ein mir bis dato unbekannter Herr von Aktuell-Bau, der – wie sich später herausstellte – in operative/strategische Entscheidungen eingebunden war/ist und wird. Toll ausgedrückt, was? Am Anfang sah es in meinen Augen nicht gut für meine Bescheinigung aus, da sich die Parteien doch sehr beharkten. Schließlich wurde das Ganze dann doch noch professioneller und Herr S. schrieb die notwendigen Angaben auf der Fachunternehmererklärung auf, die der Schornsteinfeger benötigte, um seinerseits die Bescheinigung auszustellen.

Dabei habe ich gleich noch erfahren, dass in 2013 mal wieder eine Verschärfung der Emissionsverordnung kommen soll und es wohl mal wieder deutlich schwieriger (und natürlich teurer!) wird einen Kamin oder einen Kaminofen gesetzestreu zu installieren.

08.03.2012 Termin mit Geschäftsführer

Einigen wird es vielleicht wie Monate vorgekommen sein, seitdem hier der letzte Post seinen Niedersachlag gefunden hat, aber in Blogzeit waren es nur knapp zwei Wochen!  😀

Und nein, die Serie wurde auch nicht abgesetzt, es waren einfach mal wieder andere Dinge wichtiger. Z.B. Weihnachten 😛 Auch wenn es nur 2 Wochen waren, wollen wir doch den Bericht zu Ende bringen und vielleicht noch die ein oder andere Anekdote erzählen. Daher hier die (erneute, nicht angekündigte) Fortsetzung:

Weiterlesen