Wenn es hämmert, dann hämmert es

Frei in Anlehnung an den Spruch „Wenn es rollt…“.

Am Montag waren die Fensterbauer da und haben die Container geleert. Leider wurde ein Rollladen falsch bestellt. Naja, er wird nachbestellt. Wie so oft, ist ein Gespräch mit den Leuten vor Ort äußerst aufschlußreich. Unter anderem erhielt ich einen Schlüssel für die Bautür. Wer weiß schon, wann der uns sonst zugegangen wäre… Außerdem erfuhr ich, dass sie eigentlich in Werder tätig sein sollten. Aber dort war wohl noch nix für Fensterbauer zu erledigen, also beschlossen sie unsere Baustelle vorzuziehen. Darüber sind wir auch sehr froh. Türen und Fenster sollte es Dieben schon deutlich schwerer machen, etwas mitgehen zu lassen. Daneben kann man nur sagen, dass die Fensterbauer wieder mal nette Zeitgenossen waren. Und was noch viel wichtiger ist: die Fenster und Türen nach dem ersten Anschein nach auch gut eingebaut haben. Bei meiner allabendlichen Besichtigungstür sah ich schon von weitem einen LKW auf unserer Einfahrt parken. Ich bemerkte, dass mir von dem Fahrer freundlich entgegengewunken wurde. Ich also hin und eine Kommunikation begonnen. Es stellte sich heraus, dass er die Dachsteine hinten drauf hat, diese eigentlich morgen erst geliefert hätten werden sollen, er aber aufgrund der Tourenplanung hier gerne die Nacht verbringen würde. Wenn es nichts weiter ist!

Am folgenden Morgen um 7 uhr hatten wir einen Termin mit Herrn V. von Geosolar, um die Lage der Sanitäreinrichtungen u.ä. zu besprechen. Zeitgleich mit uns trafen um 7 Uhr morgens die Dachdecker ein. Am Haus angekommen stellten wir ersteinmal alle fest, dass unsere Schlüssel für die Bautür nicht passten. Mmh, eine Nachfrage ergab, dass das Schloss der Bautür ebenfalls noch einmal getauscht wird. Aha. Keine Ahnung warum. Gott sei Dank war einer der Dachdecker schlank genug, um durch die Öffnung des fehlenden Rollladenkastens einzusteigen (was meine obigen Ausführungen bez. Schutz vor Dieben natürlich konterkarikiert) und das Ganze von Innen zu öffnen. Danach haben wir einiges mit Herrn V. besprochen, u.a. den zusätzlichen Einbau eines Ausgussbeckens im HWR, die Lage der Außenwasserhähne usw.. Des Weiteren scheint ein weiterer Zusatzauftrag in der Luft zu liegen, da unsere schöne extra beauftragte und Kosten verursachende Ablagefläche hinter der ebenfalls mit einem Zusatzauftrag beauftragte Badewanne natürlich einer normalen Wannenarmatur widerspricht. Der Vorschlag von Herrn V. die Ablage zu unterbrechen und an der Stelle der Armatur die Verkofferung bis zur Wanne vorzuziehen fand nicht die Gnade meiner Frau. Insofern besprachen wir weitere Lösungsmöglichkeiten, die bei 600 € beginnen. Ich rechne eher mit 1 T€. Wer schon mal im Studio bei B&O war und sich ein Badangebot machen lassen hat, weiss dass man ohne besondere Mühe einen Mittelklassewagen in sein Bad stecken kann. Mittlerweile sind wir auch schon bei einem Kleinwagen angekommen (wenn man die Duschwand, Fliesen, Sanitärobjekte usw einrechnet). Nach Abschluss der Besprechung haben wir noch einmal einen kurzen Blick auf die Dachdecker und die Abladeaktion mitten aufs Dach geworfen und sind Armaturen verdienen gefahren. Auf der Arbeit fallen einem ja die besten Sachen ein, unter anderem fiel mir ein, dass wir doch einen Antennendachstein für die Schüssel beauftragt hatten. Mir fehlte allerdings eine Nummer der Dachdecker, also simste ich dem Bauleiter meinen Gedanken mit der Bitte diesen weiterzuleiten. Gegen 15 Uhr rief mich dann auch der Dachdecker an und teilte mir zum einen mit, dass sie fertig sind und zum anderen, dass das Schloss gewechselt wurde und unser Schlüssel jetzt passt. Na also! Ich erkundigte mich, ob denn der Antennendachstein wie von mir gewünscht so weit wie möglich an eine Seite angebracht wurde. Die Gegenfrage, ob denn der beauftragt war, beantwortete mir zumindest eine Frage, nämlich ob der Bauleiter meine SMS Botschaft weiter gegeben hat. Aber die Lieferung des Steins stellt wohl kein Problem dar, eingebaut wird er eh vom Satschüssel anbringenden Elektriker. Davon wollte Abends so pauschal Frau F. nichts wissen (was ich verstehen kann). Ist mir wurscht wer es macht, aber rauf muss er.  Abends hab ich wieder die Baustelle besucht, und was soll ich sagen. Mit richtiger Bedachung sieht es schon fast fertig aus.

Schliesslich haben wir auch noch eine Mail erhalten, aus deren Anlage ersichtlich ist, dass das Vermessungsbüro am 26.09. eingemessen hat und am 27.09. (dem Ende der Frist der Bauaufsicht) auch die Einmessbescheinigung versendet hat. Es steht alles am vorgesehenen Fleck in der vorgesehenen Höhe. Zumindest im Toleranzbereich von +- 5 cm.

Leider hat sich heute morgen niemand auf der Baustelle getummelt. Ich hätte zumindest den Trockenbauer erwartet. Ich hoffe, dass er morgen loslegt, denn laut Aussage von diversen Bauleuten brauchen die Innenputzer je nach Anzahl auch 2-4 Tage. Nächste Woche haben wir einen Feiertag, also eine kurze Woche und die darauffolgende Woche will Geosolar loslegen.Schaun mer mal.

PS: Übrigens haben wir den durch uns geänderten Zusatzauftrag bis heute noch nicht zurück… Ein schlechtes Zeichen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s